Verschiedene Kulturen, verschiedene Gewohnheiten. Was sind die häufigsten Missverständnisse zwischen Deutschen und Südasiatischen Softwareentwicklern?

Diskussionsmuster

Wie läuft ein Meeting zur Besprechung eines Problems und möglicher Lösungsansätze in Deutschland und Südasien ab? Dabei werden einige Unterschiede der Kulturen aufgezeigt.

 
Deutschland Südasien
Problem benennen. Vorgesetzter formuliert ein Problem, betont die Gemeinsamkeit und moderiert.
Die Beteiligten prüfen die erste vorgeschlagene Lösung. Was ist falsch? Wo sind Lücken? Das sind die Hauptgedanken, die sich Deutsche Beteiligte machen. In Südasien formuliert jetzt erst der Rangniedrigste eine mögliche Lösung des Problems.
Jetzt geht’s rund. Die mögliche Lösung wird sprichwörtlich auseinander genommen und ein anderer Ansatz zur Problemlösung wird vorgeschlagen. Die Beteiligten prüfen, was von der vorgeschlagenen Lösung verwendbar ist.
Diskussionen und Kritik. Mit anderen Worten: Ein Wettstreit der Argumente. Was von der Problemlösung ist verwendbar? Ergänzungen und Änderungen werden nacheinander durch die Beteiligten vorgeschlagen.
Unpersönliche Auseinandersetzungen (Trennung zwischen Person und Sache). Die besten Aussagen sollen sich durchsetzen. Keine Trennung zwischen Person und Sache. Gemeinsame Lösungsfindung ohne Gesichtsverlust.
Die Besprechung endet, wenn eine Lösung gefunden ist. Die Besprechung endet, wenn der Vorgesetzte die Lösung verkündet.
Alle sind beteiligt. Dabei wird nicht nach Rang oder Alter unterschieden. Nur die Argumente zählen. Klare Ordnung nach Rang, Ansehen und Alter. Vorgesetzter eröffnet und schließt die Besprechung.
Die Atmosphäre ist locker und informell. Ein intellektueller Wettstreit der Argumente. Die Atmosphäre ist höflich, formell und engagiert.

Häufige Missverständnisse bei der Umsetzung

  • Lautes Sprechen
    Deutsche reden oft sehr laut. Das wird gerade in Südasien oft als aggressiv oder unhöflich wahrgenommen.
  • Ins Wort fallen
    Gesprächspausen sind in Deutschland nicht gerade weit verbreitet. Pausen im Gespräch werden oft dahingehend interpretiert, dass eine Aussage beendet ist.
  • Pausen sind unangenehm
    Pausen zum Nachdenken sind in Südasien durchaus üblich in einer Besprechung. In Deutschland werden Pausen eher als unangenehm empfunden und es fällt einem Deutschen sehr schwer, ein längeres Schweigen „auszuhalten“.
  • Vollständige Aussagen
    In Südasien werden oft Details diskutiert, in Deutschland werden eher vollständige und geschlossene Aussagen erwartet.
  • Trennung zwischen Person und Sache?
    In Deutschland ja, in Südasien nein. Nicht zuletzt deswegen werden Deutsche oft als verbissen und stur wahrgenommen.

Diskussion Pünktlichkeit

In meinen bisherigen Projekten konnte ich feststellen, dass Südasiaten ähnlich pünktlich sind wie Deutsche Kollegen/innen. Wie sehen Sie das Thema Pünktlichkeit? Ich freue mich über Kommentare!

Fazit

Deutsche werden oft als unnahbar, aggressiv, stur, zu hart und direkt wahrgenommen. Wer die Seite aufmerksam gelesen hat, weiß jetzt auch, warum das so ist. Jetzt freue ich mich auf Ihre Erfahrungen im Umgang mit Kollegen/innen aus Südasien.